Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2021-06-06

GRATULATION an den CDU-Landesverband von Ministerpräsident Reiner Haseloff, auch ob des sich abzeichnenden Stimmengewinns.

ABER:

1. Es ist bedauerlich, dass es den demokratischen Kräften nicht zur Trendwende reichte, die rechtsextremistische AfD zu entsorgen, der es noch immer gelingt, aus Ängsten, Unmut und völkischem Chauvinismus ein politisches Geschäftsmodell zu machen, mit dem sich alle Probleme nur verschlimmern.

2. Es ist bedauerlich, dass die SPD all ihren historischen Verdiensten um die Sozialstaatlichkeit unseres Landes zum Trotz derart in den Keller geschickt wurde, weil es ihr nicht gelingt, die Soziale Marktwirtschaft zu definieren, solange sie Klientelgeschenke bei Konservativen und Linken abschreibt.

3. Auch das schwache Abschneiden der Grünen ist bedauerlich, wenngleich "grüne Politik" von allen Parteien zu fordern ist, aber der Umweltschutz von den Menschen dieses Bundeslandes dramatisch unterschätzt wird, wie die Umfragen nach Wahlmotiven zeigen.

Nebenbei: Bin mal wieder froh, dass ich mein Vogelfutter nicht mit Wahlprognosen verdienen muss, denn mir war das Vorhersagen unmöglich.

Markus S. Rabanus  

Hochrechnung v. 21:46 Uhr der ARD-Tagesschau: 

CDU

AfD

LINKE

SPD

GRÜNE

FDP

Übrige

Wahlbeteiligung

36,9 %

21,1 %

11,2 %

8,3 %

6,2 %

6,4 %

9,9 %

61,6 %

Die Wahlprognosen sahen erheblich anders aus, aber niemand sollte so tun, als hätte es jemand besser gewusst, zumal tatsächlich sehr viele Menschen erst in der Wahlkabine entscheiden und überhaupt nur aus moralischer Pflicht zur Wahl gehen.

Das will vielen Parteibuch-Menschen zwar nicht in den Kopf, aber so sehr überzeugen die Parteien eben dann doch nicht, wie es die Parolen Glauben machen möchten.

-------------------------

Sehr viele Menschen (eventuell 15 %) entscheiden tatsächlich erst in der Wahlkabine und nehmen an den Wahlen überhaupt nur aus demokratischer Pflicht-Einsicht teil.

Das mag vielen Partei-AktivistInnen ("Männer mitgemeint") nicht den Kopf gehen, aber liegt halt daran, dass sie die Vertretenen von den Vertretenden weniger überzeugt sind als diese von sich selbst. 

---------------------

Mitleid habe ich auch mit den Grünen, deren WahlkämpferInnen in diesem Bundesland auf mich weit besseren Eindruck machten als deren Spitzen-Duo im Bund.

Alle demokratischen Parteien bleiben gemeinsam in der Pflicht, den Umweltschutz nicht als Zukunfts-, sondern Gegenwartspolitik zu betreiben - und den Rechtsextremismus in die Null zu schicken.

Und das Wahlergebnis? - Bin froh, dass ich meine Brötchen und das Vogelfutter nicht mit Wahlprognosen verdienen muss ;-) 

---------------------

ja, wahrscheinlich - und deshalb auch keine "Trendwende". - So schwer sich Politiker tun, wenn sie Ecken und Kanten haben, müsste Laschet sich um mehr Profil mühen, aber ich fürchte, dann greift er daneben.

----------------------

Klare Kante gegen die AfD allemal richtig, denn wer sie kopiert, verliert.

Und "Rückenwind" für die CDU in Sachen Bundestagswahl zwar allemal, aber längst keine Trendwende, während ich für die SPD fürchte, dass sie weiterhin Federn lässt.

----------------------

ja, so möchte auch ich es sehen, andererseits bitter, dass sich die AfD stabil erweist, obgleich es genügend Austritte gab, weil der Rechtsextremismus-Vorwurf unbestreitbar ist

---------------------

die Schuld am Rechtsextremismus hat sich jeder ans Bein zu binden, der von dort niemanden weg holt

-----------------

Wahlen

  Dialog-Lexikon    Zuletzt