Todsünden 

Als Gegner der Todesstrafe bin ich selbstverständlich auch Kritiker religiöser Todsünde-Konzepte. 

TODSÜNDE ist jedoch, wie wir mit dem Planeten umgehen und wie wir den Frieden sichern, denn das kann uns das Leben kosten. 

Und tödlich sündigen wir, wenn wir Menschen ein menschenwürdiges Dasein verweigern und gar verrecken lassen. 

TODSÜNDE ist auch, wie wir mit persönlichen Risiken umgehen, aber das kann wie manche Unvernunft auch Teil der persönlichen Freiheit sein.

Markus S. Rabanus  2021-03-24

 

Bei Polenz postete ich zum Thema Karfreitags-Tanzverbot

Eine Kreuzigung würde auch ich nicht betanzt sehen wollen.
Also wenn im kommenden Jahr vielleicht Corona vorbei ist, dann wäre zu überlegen, am Karfreitag zu einer Demo gegen die Todesstrafe aufzurufen, denn sie ist noch immer ein weltweites Problem - sogar beim wichtigsten Alliierten unserer Wertegemeinschaft.
Alle Wahrnehmung von Texten ist umfeldabhängig.
Darum sei gesagt grad hier im Kreise derer, die sogar mehr als ich - zumindest an Sonntagen - hohe Meinung von Feindesliebe künden, dass ich Religiösen nicht ferner bin als anderen und so viel näher als den Nihilisten oder Gleichgültigen,
aber ich verspreche mir halt immerzu, dass mehr Vernunft wäre, wenn andere Idee wenigstens bekannt. Und dass es in allem zu überlegen lohnt, womit abgewogen.

Darum werde ich an keinem Karfreitag eine Demo gegen die Todesstrafe wollen, weil ich weiß, dass noch immer Antisemitismus ist.

Markus S. Rabanus  2021-03-24


>> Todsünde

>> Todesstrafe

Religionslexikon

  Dialog-Lexikon    Zuletzt