Spitzenlast
Energiepolitik << TabletPC-optimiert >> Energielexikon

Spitzenlast bezeichnet die Zeiten des höchsten Stromverbrauchs.

Einige Gewohnheiten könnten verändert werden, um die Spitzenlast abzusenken, beispielsweise Waschmaschinenbetrieb in die Zeiten 11 bis 14 Uhr, 20 bis 5 Uhr zu verlegen, wenn dadurch keine Geräuschbelästigungen entstehen.
Und es sollten vermehrt die Starkwind- und Sonnenscheinphasen genutzt werden, um das Mehrangebot aus Windenergie und
Sonnenenergie zu verbrauchen.

Dadurch wird zwar auf unseren Rechnung unmittelbar kein "Strom gespart", aber mittelbar dann doch, weil die Kraftwerksbetreiber weniger Strom für die Bedarfsspitzen vorhalten müssen.

Und es wäre ein Beitrag zum Ausstieg aus der Atomstromproduktion, wenn wir unseren Verbrauch mehr den Gegebenheiten regenerativer Energie anpassen.

siehe >> Stromlastprofil Datei:Stromnetz Lastkurve.png 

>> Spitzenlastkraftwerk       Projekt >> Netztacho

Stromsparen   Grundlast   Mittellast    Netzlast    Energielexikon