Kuschelpazifismus: "Make Love, Not War" usw. 

Kuschelpazifismus ist der "Pazifismus", wie er in Schulbüchern auch unseres Staates steht und stehen muss, um die Milliarden für die Rüstung rechtfertigen zu können, indem sie den Pazifismus in möglichst absurdester Variante darstellen, nach dem Stereotyp, der "Pazifismus ist nett, aber naiv".

Und tatsächlich gibt es viele Kuschelpazifisten, die Glauben machen wollen, mit Nettigkeit sei der Frieden zu sichern. 

Woher solch' Wunsch? 
Ganz einfach: Wenn vernünftige Menschen miteinander streiten, dann bewährt sich ihnen die gemeinsame Suche nach vernünftiger und selbstverständlich gewaltfreier Lösung. Deshalb denken und hoffen vernünftige Menschen gerne, so könne doch auch eine vernünftige Welt aussehen. Nur schade, dass es oft wenig bringt, einem Räuber die 10 Gebote vorzulesen. 

Gleichwohl gibt es pragmatischen Kuschelpazifismus, wie es beispielsweise mit dem "Gandhi-Pazifismus" gelang, sich einer übermächtigen Kolonialmacht durch gewaltfreie Proteste zu entledigen. 

Darum scheidet nicht jeglicher Kuschelpazifismus aus, aber es darf dem Bösen nicht in die Hände spielen. 

Also lesen und kapieren >> UNO-Pazifsmus  

Markus S. Rabanus 2017-09-14 / 2021-06-06

DEMNÄCHST ausführlich und besser ;-)   
Es soll im Moment nur "Denkzettel auf einer Pinnwand" sein, die entsprechend verknüpft den Überblick verschaffen für das, was alles an Pazifismus zu bearbeiten ist. 

Varianten des Kuschelpazifismus: Gandhi-Pazifismus, Jesus-Pazifismus

Übersicht der >> Pazifismus-Varianten

Ergänzen oder Kritik ? >> Pazifismus-Forum  

  

Pazifismus       Antipazifismus        Weltrepublik          Völkerrecht      Zuletzt

www.Friedensforschung.de
powered by
www.Initiative-Dialog.de

Der Verstand muss schärfer sein als alle Munition.