Nationalsozialismus

www.Initiative-Dialog.de 

Nationalsozialismus ist das Gesetz der Gosse zur Ideologie verpackt. msr2004
 

Nationalsozialismus ist die Eigenbezeichnung für die nationalistische, faschistische, rassistische und frauenfeindliche  Diktatur in den Jahren 1939 bis zu dessen totaler Kapitulation am 8. Mai 1945 und einer Bilanz von 55 Millionen Toten, dem Holocaust an Juden, Sinti und Roma, Zwangsarbeit, Tausenden zerstörten Städten, enormen Gebietsverlusten mit millionenfachen von Flüchtlingsdramen, der Teilung Deutschlands und einem zutiefst beschädigten Verhältnis der Deutschen zur Völkergemeinschaft mit einigen Wirkungen bis heute. >> NS-Lexikon

 

Nationalsozialismus = Faschismus in Version einer Ausrottungsideologie

Es werden geschichtliche Sonderentwicklungen Deutschlands gewesen sein (verspätete Nationalstaatlichkeit, verlorener 1.Weltkrieg, Wettbewerbsbenachteiligung, unzureichende Demokratie-Erfahrung), die unserem Land eine Ausprägung des Faschismus bescherten, der an Extremismus alles übertraf, was sich über den europäischen Kontinent dieser Jahrzehnte als diktatorische Seuche ausbreitete.

Sämtliche Merkmale des Faschismus fanden in NS-Deutschland seine krassesten Auswüchse:

Nationalismus  wurde in NS-Deutschland wie nirgends sonst in eine ideologische Praxis umgesetzt, die aus der bloßen Liebeserklärung "Deutschland, Deutschland über alles" den Versuch nach tatsächlicher Weltvorherrschaft werden ließen.
Der hitlersche Nationalismus billigte nur solchen Völkern Territorialität zu, die sich ihrer verteidigen konnten.
Das ideologische Konzept lautete: "Wer zu schwach ist, ist rechtlos." und es sei das Recht des  Stärkeren, jegliches Recht und Territorium anderer zu rauben.

Rassismus  misst der ethnischen Abstammung eine Bedeutung bei, die sich nicht mit der Feststellung ethnischer  Besonderheiten bescheidet, sondern in die Verachtung anderer Abstammungen hineinsteigert.
NS-Deutschland behauptete nicht nur allen historischen Migrationen, Vermischungen und verbliebenen Vielfalt zum Trotz die Existenz einer "arischen Rasse", sondern behauptete zudem noch, dass diese "Arier" eine "Herrenrasse" seien mit allen daraus erdenklichen Konsequenzen für die Innen- und Außenpolitik.
Dieser Ideologie folgten innenpolitisch die Gesetzgebung und das gesamte gesellschaftliche Leben, einschließlich des Wissenschaftsbetriebs.
Außenpolitisch folgten militärische Abenteuer, deren Ziel die Unterwerfung "minderwertiger Völker" war.
Antisemitismus und Antizigonismus der NS-Machthaber begnügten sich nicht mit Unterwerfung oder Vertreibung, sondern gipfelten in einer Ideologie und Praxis der Ausrottung.

Diktatorismus
wurde in NS-Deutschland wie nirgends sonst in eine ideologischen Praxis umgesetzt,  die nach Ausschaltung jeglicher Opposition strebte und nicht einmal vor "Säuberungen" in der "Bewegung" selbst zurückschreckte.  Der Nationalsozialismus entwickelte ein regelrechtes Terrornetzwerk. Jeder, der in die Mühlen SA, der SS, der Gestapo, des Volksgerichtshofs geriet, durfte vernichtet werden, wenn er nur des Zweifels an den Führungsqualitäten Hitlers verdächtigt wurde. 
Der NS-Staat unterschied sich darin auch von anderen Extremsystemen, beispielsweise vom  Stalinismus, dass verweigerte Unterwürfigkeit dort zwar ähnliche Verfolgung bedeutete, dass sich jedoch kein anderes System ein Bekenntnis der Sorte leistete, dass die Unterwürfigkeit das gesellschaftliche Ziel des Menschen sei >> Führersystem.

Militarismus wurde in NS-Deutschland wie nirgends sonst in eine ideologischen Praxis umgesetzt, in welcher der Mensch seinen Eigenwert als Individuum verlor und sich in praktisch jedem Lebensbereich in subordinative Strukturen einzuordnen hatte, wie sie ansonsten nur für das Militär typisch sind.
Kriegs- und Opferkult "für das Vaterland" wurden zur  zentralen Bestimmung des Menschen. Die gesamte Wirtschafts-, Kultur- und Familienpolitik wurden diesem Ziel untergeordnet:
"Ich bin nichts, das Vaterland alles."  - 
Welcher "Vater" solches seinem Kind auferlegen würde, lässt tief in die defekte Psyche der Faschisten blicken.

Antihumanismus wurde in NS-Deutschland wie nirgends sonst in eine ideologischen Praxis umgesetzt.  Das NS-System verkehrte jede Menschlichkeit von einer Tugend in eine Schwäche. 
Die Milde und Gnade, die Toleranz, die Friedfertigkeit, die Solidarität mit Kranken, Alten, Armen, Schwachen, Minderheiten, alles wurde gebannt oder liquidiert
Die humanistische Literatur wurde öffentlich verbrannt, der deutsche Humanismus insgesamt liquidiert wie dann auch die Menschen selbst.

der Nationalsozialismus war
die  Ausrottungsideologie  überhaupt

und nichts davon ist geblieben, 
was wert wäre, zu bleiben.

Allein so stimmt es.

www.initiative-dialog.de

200003sv           Diskussionsforum
 
 

Faschismus    NSDAP    nationaler Sozialismus    NS und Sozialismus    Völkisch?  

NS-Krieg   Waffen-SS  Holocaust und das Schweigen    

Nationalsozialismus und Religion     Nationalsozialismus Herrschaftssystem

Frauen im Nationalsozialismus 

Widerstand gegen den Nationalsozialismus 

Nationalsozialismus-Stalinismus-Unterschiede

Menschheitsverbrechen  Antiimperialismus

Reichsparteitag   NS-Rassismus         "Es war nicht alles schlecht " ?  

Dialog-Lexikon